Kettwig

Kreativität an der Ruhr. Und mehr.

Schlagwort: rezept

Was Erfrischendes für Zwischendurch

Hej.

Für diese erfrischende Zwischenmahlzeit sind Einmal-Handschuhe hilfreich, wenn nicht sogar Pflicht.

Zutaten:

Rote Bete, Apfel, frischer Meerrettich, Zitrone und Creme Fraîche

Rote Bete und Meerrettich

Rote Bete und Meerrettich

Erst mal die Handschule überziehen.Dann:

Rote Bete und Apfel schälen und raspeln. Dazu Zitronensaft (ich hab den von einer halben Zitrone genommen) und frischen Meerrettich (war schwierig zu raspeln, hab ich dann in kleine Stückchen geschnitten). Dazu kommt noch Creme Fraîche. Alles gut mischen und kühl stellen.

Schmeckt frisch und etwas scharf (je nach Menge des Meerrettichs).

Guten Appetit.

Fertig!

21. Dezember – Rezepte

Rezepte im Internet.

Schaut doch mal auf die Seite von Gemma Stafford bei Pinterest.

https://de.pinterest.com/gemstafford/

Gemma Stafforf aus Santa Monica backt und wirbelt in der Küche.

Es gibt auch eine Rubrik „No Bake Recipes“. Zum Beispiel für Käsekuchen, Karamell oder selbstgemachtes Snickers.

Oder:

Bigger Bolder Baking

https://www.youtube.com/user/GemmaStafford

Dort könnt ihr Gemma bei Youtube per Video zuschauen und Anregungen für die nächsten Kuchenkreationen.. bekommen. Oder Tassengerichte kochen…. Oder Mug Cake in der Mikrowelle zubereiten (ideal für eine Person 🙂

Anregungen und Beispiele ohne Ende. Jede Woche gibt es zwei neue Clips!

(Ist aber alles in Englisch erklärt, wobei die Bilder für sich sprechen.)

 

2. Dezember – Kochen

Nun ein Rezept. Wir  lieben diese Carborana.
Ist einfach zu machen und schmeckt außerordentlich gut.

Übrigens: Tipp von Jamie Oliver

Real Spaghetti Carbonara | Antonio Carluccio

Zutaten: für 2 Portionen

Wasser zu kochen bringen  (10 g Salz pro Liter)

Spaghetti ca 10 Min kochen. Kein Öl zugeben

Schinkenspeck in Stücke schneiden

Olivenöl in Pfanne geben, Speck dazugeben

2 Eier verrühren, geriebenen Parmesan und Pfeffer (großzügig) dazugeben

gekochte Spaghetti in die Pfanne schütten, mit dem Speck verrühren, Soße dazugeben (Nudeln dürfen nicht zu heiß sein)

Mischung auf die Teller schütten.

plus Parmesan und Pfeffer

Fertig. Guten Appetit

 

Und: Bei YouTube gibt es dazu ein Video. Anschauen und nachkochen!

https://www.youtube.com/watch?v=3AAdKl1UYZs&t=4m49s

 

Kühle Creme

Rezept für eine kühle Himbeer-Baiser-Creme
(von Kaiser’s)

Für vier Portionen

1/2 Vanilleschote
125 g Mascarpone
250 g Magerquark
1 EL Honig
125 g TK-Himbeeren
40 g Amarettini
25 g Baiser
einige Stängel Melisse

Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Mascarpone mit Quark, Honig und Himbeeren pürieren und das Vanillemark unterrühren.

25 g Amarettini und Baiser grob zerkleinern (in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz schlagen). Melisse waschen und die Blätter abzupfen.

Himbeercreme im Wechsel mit der Amarettini-Baiser-Mischung in vier Gläser schichten, mit Melisse und restlichen Amarettini garnieren und servieren.

Schmeckt köstlich.

Da meine Kinder Amarettini nicht mögen, habe ich nur Baiser (aber dafür mehr) genommen. Klasse
Außerdem habe ich eine größere Menge in einer Schüssel angerichtet.

Ein Rezept aus „Kochen für Freunde“

Jamie Oliver Müsli, ein Rezept aus „Kochen für Freunde“

Diese Müslimischung ist relativ schnell zubereitet und schmeckt lecker. Fruchtig und auch süß, vor allem, wenn man das Müsli mit Milch am Abend zuvor in den Kühlschrank zum Einweichen und „Ziehen“ stellt.

Hier die Zutaten:

8 Handvoll Haferflocken, ich nehme die kernigen
2 Handvoll Kleie
je 1 Handvoll gehackte, getrocknete Aprikosen, Datteln, zerstoßene Walnüsse oder gehackte Mandeln oder Haselnüsse.

Die Mischung hält eine Weile. Geht auch schneller „weg“, als man denkt.

Bei den Zutaten habe ich einfach geschaut, was im Haus ist. So hatte ich zum Beispiel keine getrocknete Aprikosen. Dafür habe ich dann Feigen genommen. Morgens ist die Milch dann aufgesogen. Ich gebe dann noch etwas Milch dazu und stell es zum Aufwärmen kurz in die Mikrowelle. Wer möchte kann noch Honig oder Joghurt dazugeben.

© 2019 Kettwig

Theme von Anders NorénHoch ↑